Über uns

"

Wir wollen die Lebenserwartung und Lebensqualität von Menschen mit einer Krebsdiagnose verbessern.

Die Stiftung Immunonkologie wurde Ende 2016 gegründet und leistet seither durch verschiedene Förderprojekte und durch eigene operative Maßnahmen einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatientinnen und Patienten in Deutschland.
Stifterin ist das pharmazeutische Unternehmen Bristol Myers Squibb, das Immuntherapien erforscht und entwickelt.

Geführt wird die Stiftung von einem Vorstand. Ein elfköpfiges Kuratorium aus unabhängigen Fachleuten verschiedener Gesellschaftsbereiche unterstützt die Stiftung und entscheidet über die Bewilligung von Projekten.

Unser Vorstand

Dirk Jäger

Direktor 
Nat. Centrum für Tumorerkrankungen
Heidelberg

Katja Weisel

Stellv. Klinikdirektorin
Universitätsklinikum
Hamburg-Eppendorf

Michael May

Vice President
Medical Director Germany
Bristol Myers Squibb

Unser Kuratorium

Cornelia Holsten

Direktorin Bremische Landesmedienanstalt

Dierk Neugebauer

Vice President
Market Access Germany
Bristol Myers Squibb

Carsten Bokemeyer

Klinikdirektor Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Michael Manns

Präsident
Medizinischen Hochschule Hannover

Wolfgang Bosbach

Ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages
Bergisch Gladbach

Claudia Neumann

Patientenvertreterin
Stiftung Immunonkologie
Meerbusch

Han Steutel

Präsident
Verband Forschender Arzneimittelhersteller

Susanne Pfab

Generalsekretärin
ARD
Berlin

Andreas Haffner

Personalvorstand
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Stuttgart

Emre Can

Bundesliga- und Nationalfußballspieler
Borussia Dortmund

Die Aktivitäten der Stiftung

Die Schwerpunkte des Engagements der Stiftung liegen in drei Bereichen:
Förderung von Wissenschaft & Forschung, Menschen im Mittelpunkt und Bildung & Austausch im Bereich der Immunonkologie.

Die Stiftung fördert wissenschaftliche Arbeiten, welche die Versorgungssituation bei onkologischen Erkrankungen weiter erforschen und einen direkten Einfluss auf die Lebensqualitätsverbesserung von Krebspatienten hat. Außerdem vergibt die Stiftung im zweijährigen Turnus ihren Forschungsförderpreis „Young Scientists IO“ an junge Forschende, um sie zur Weiterentwicklung des Wissens in der Immuntherapie zu motivieren.

Gleichzeitig initiiert und begleitet die Stiftung eigene operative Maßnahmen, die Betroffene direkt in den Mittelpunkt stellt – wie z.B. das Avatar Projekt, welches langzeitkranken Kindern ermöglicht, weiterhin aktiv am Unterricht teilzunehmen. Eine weitere Initiative ist der Ehrenpreis „An Deiner Seite“, mit dem die Stiftung Menschen auszeichnet, die Krebspatienten zur Seite stehen – als Mutmacher, Kraftspender, Alltagshelfer, Zuhörer, Begleiter und mehr.

Mit dem jährlichen „Forum Immunonkologie“, einer gesundheitspolitischen Diskussionsveranstaltung in Berlin, macht sich die Stiftung auch für den Diskus von Wissenschaft, Politik und Patientenvertretung stark.

Unsere Überzeugung ist, dass wir mit der Stiftung Immunonkologie zum Wohlergehen von Krebspatientinnen und Patienten
und ihrer Angehörigen in Deutschland beitragen können.

Die Satzung der Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft und Forschung im Bereich der Immunonkologie, die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, die Förderung der Bildung und Fortbildung im Bereich der Immunonkologie sowie die Mildtätigkeit.

Den genauen Wortlaut der Satzung finden Sie hier:

Jahresberichte

Hier finden Sie unsere Berichte der Jahre 2017 – 2020 zum Download: