Prof. Dr. Carsten Bokemeyer

v1; Portrait; Porträt; Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer; Klinikdirektor Zentrumsleiter Zentrum für Onkologie; II. Medizinische Klinik und Poliklinik (Onkologie, Hämatologie und Knochenmarktransplantation mit Abteilung Pneumologie)	
Facharzt für Innere Medizin; Facharzt für Hämatologie - Internistische Onkologie; Ärztliches Qualitätsmanagement

Direktor II. Medizinische Klinik und Poliklinik (Onkologie, Hämatologie und Knochenmarktransplantation mit Sektion Pneumologie)

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Ich engagiere mich für die Stiftung, weil es mein Ziel ist, dass zukünftig immer mehr Patienten von Krebs ganz geheilt werden können oder mit dieser schweren Erkrankung möglichst lange und mit guter Lebensqualität leben können. Dazu bedarf es der Unterstützung von Projekten über alle Bereiche: Prävention, Früherkennung, Optimierung der Therapie, Verbesserung der Nachsorge sowie Vermeidung der Langzeitfolgen.

Professor. Dr. med. Carsten Bokemeyer ist seit 2004 Direktor der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik für Onkologie, Hämatologie, Knochenmarktransplantation mit der Abteilung für Pneumologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Nach dem Studium in Hannover mit Forschungsaufenthalten in Paris und New York hat er seine wissenschaftliche und klinische Laufbahn in Hannover und Universität Tübingen absolviert. Aktuelle Schwerpunkte seiner Arbeit betreffen die zielgerichtete Therapie bei Patienten mit gastrointestinalen und urogenitalen Malignomen. Carsten Bokemeyer ist seit 2016 Direktor des Hubertus-Wald-Tumorzentrums, das Universitäre Cancer Center Hamburg (UCCH). 2014 erhielt er als erster deutscher Wissenschaftler den ESMO Award der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie.